87 Prozent ...

Von Bernd Festerling

... der städtischen EU-Bevölkerung sind zu hohen Schadstoffkonzentrationen ausgesetzt. Das besagen die Tabellen der WHO. Das Hauptproblem ist Feinstaub.

Luftverschmutzung stellt in Europa das größte einzelne umweltbedingte Gesundheitsrisiko dar. Schadstoffe in der Luft verkürzen die Lebensdauer der Menschen und können ernsthafte Krankheiten, wie Herzerkrankungen, Atemwegsprobleme und Krebs begünstigen.

Die Europäische Umweltagentur (EUA) untersuchte die Exposition der europäischen Bevölkerung gegenüber Luftschadstoffen. Wie aus dem EUA-Bericht Luftqualität in Europa 2015 hervorgeht, sind die meisten Stadtbewohner Luftschadstoffen in einem Umfang ausgesetzt, der durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) für gefährlich erachtet wird. Die EUA schätzt, dass 430.000 vorzeitige Todesfälle in Europa auf Luftverschmutzung zurückzuführen sind.

Hauptproblem Feinstaub

Einer der kritischsten Schadstoffe mit Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit ist Feinstaub. Er kann als Sahara-Staub oder Pollen vorkommen, er kann aber auch aus Reifenabrieb, Dieselmotoren, Kohlekraftwerken oder Holzöfen stammen. EUA-Schätzungen besagen, dass Feinstaub bei einer langfristigen Exposition allein in Deutschland zu 60.000 vorzeitigen Todesfällen führen kann.

Luftverschmutzung reduziert Lebensqualität

„Ungeachtet der kontinuierlichen Verbesserungen in den letzten Jahrzehnten beeinträchtigt die Luftverschmutzung nach wie vor die allgemeine Gesundheit der Europäer und reduziert ihre Lebensqualität und Lebenserwartung“, sagt der Exekutivdirektor der EUA, Hans Bruyninckx. Luftverschmutzung führe außerdem zu beträchtlichen wirtschaftlichen Auswirkungen, zu steigenden Kosten für die medizinische Versorgung und aufgrund verlorener Arbeitstage zu einer reduzierten Produktivität der gesamten Wirtschaft, so der EUA-Direktor.

Weitere Zahlen des Monats

30 Kubikmeter frische Luft

152.000 Wohnungseinbrüche

Verbrauchswert: 1,5 Liter

Pollenalarm 772

Atemfrequenz 30.000

Quellenangaben

  • www.eea.europa.eu/publications/air-quality-in-europe-2015

Fotonachweis

  • Fotolia - tunedin
    Fotolia - jzehnder